Global presence Customer

Pressemitteilung

09/04/15

DVZ 71: Die drei besten Jungspediteure stehen fest

DSLV/DVZ-Nachwuchswettbewerb: Sieger werden beim Unternehmertag gekürt

Sechs fachkundige und souverän präsentiert Lösungsvorschläge von sechs hoch qualifizierten Jungspediteuren und –spediteurinnen – aber wer sind die besten drei? Vor dieser kniffeligen Frage stand die Jury am Dienstag bei der Endrunde des diesjährigen Nachwuchspreises Spedition und Logistik, den der Deutsche Speditions- und Logistikverband (DSLV) und die DVZ alljährlich gemeinsam vergeben.

Dazu mussten die Einser-Absolventen der Ausbildung zu Kaufmann/-frau für Spedition und Logistikdienstleistung Konzepte für den Transport einer Messesendung von München nach Shanghai entwickeln und präsentieren. Und die Aufgabe hatte es in sich: Sechs Kolli mit bis zu 42 t und Abmessungen von 9 x 3,4 x 4,1 m sollten gedanklich nach Shanghai disponiert werden – mit unterschiedlichen Weiterverladungsaufgaben.

Wer den Titel holt, bleibt bis zum DSLV-Unternehmertag am 18. September in Düsseldorf ein streng gehütetes Geheimnis. Aber die drei Finalisten dürfen schon verraten werden. Dies sind – in alphabetischer Reihenfolge – Christopher Bartels (Leschaco, Hamburg), Lea Römer (A. Hartrodt, Hamburg) und Sascha Ruschil (Kühne + Nagel, Haiger). Der Sieger oder die Siegerin darf Deutschland beim Nachwuchswettbewerb des Weltspediteurverbands Fiata vertreten. Für die Endrunde hatten sich zudem Alexander Amann (Schenker, Saarland), Lina Koch (Kühne + Nagel, Hamburg) und Steffen Liermann (Leschaco, Bremen) qualifiziert. Die Jury bestand aus Mathias Krage, Frank Huster, Gabi Schwarz, Elke Schneider (alle DSLV) sowie Lutz Lauenroth (DVZ).

DVZ 71, vom 04.09.2015

Kandidaten und Jury nach getaner Arbeit (von links): Mathias Krage, Frank Huster, Elke Schneider, Lina Koch, Lutz Lauenroth, Christopher Bartels, Gabi Schwarz, Sascha Ruschil, Alexander Amann, Steffen Liermann und Lea Römer. Foto: DSLV/DVZ.